Bootsferien Einführung

Bootsferien Einführung

Ein Traum wird wahr: Steuern Sie als stolzer Kapitän «Ihr» Boot und entdecken Sie Irland von seiner schönsten Seite. Vergessen Sie den Alltag und kreuzen Sie mit Ihrer Familie oder Freunden auf den 368 km Wasserwegen des Shannon-Gebietes und auf dem Lough Erne. Einfach Ihr Traumboot aussuchen, bei uns buchen – alle weiteren Instruktionen erhalten Sie von uns und bei der Bootsübernahme. Eine kleine Video-Einführung am Anfang mit einer praktischen Demonstration genügt. In verschiedenen Basen können die komfortabel eingerichteten Hausboote übernommen werden, auf denen bis zu 10 Personen Platz finden. Langeweile kommt bei einem solchen Urlaub nie auf. Wo immer Sie abends anlegen, finden Sie stets mindestens einen gemütlichen Pub und die Unterhaltung ist gesichert. Tagsüber können Sie angeln, lesen oder einfach die Landschaft an sich vorüberziehen lassen und die Schönheit dieser bezaubernden Gegend geniessen.

Kein Führerschein erforderlich

Alle Mietboote in Irland sind führerscheinfrei. Die Crew muss aus mindestens zwei Erwachsenen bestehen und der Kapitän muss ein Mindestalter von 21 Jahren aufweisen. Sie benötigen jedoch keine Erfahrung und keine Vorkenntnisse. Die Navigation mit den Hausbooten ist einfach.

Fakultative Dienstleistungen

Die Bootsgesellschaften bieten verschiedene fakultative Dienstleistungen an, die in der Schweiz gebucht und vor Ort bezahlt werden müssen (ausser Carrick Craft: Buchung und Bezahlung in der Schweiz).

Ausstattung der Boote

Alle Boote sind modern und zweckmässig eingerichtet:
• Küche mit Gaskochherd, Backofen und Grill, Kühlschrank, Kochtöpfe, Pfan-
nen, Geschirr, Besteck und Gläser.
• Bettwäsche: Leintücher, Decken/Duvets, Kopfkissen.
• Bade-, Hand- und Küchentücher.
• Dusche/WC/Waschbecken • fliessend Kalt- und Warmwasser • Heizung.
• Elektrisches Licht und 12V Anschluss für Rasierapparate (eignet sich nicht für
andere elektrische Geräte).
• 12-Volt Zigarettenanzünderbuchse, wo Mobiltelefone, Laptops, Videokame-
ras und Fotoapparate aufgeladen werden können (Adapter/Anschlusskabel
nicht vergessen).
• Radio, Kassetten- oder CD-Player.
• Sicherheitsausrüstung: Schwimmwesten, Rettungsring, Feuerlöscher/Feuer-
decken, Notflagge, teilweise Erste Hilfe-Kasten.
• Deckinventar: Fender zum Schutz des Schiffskörpers, mind. 3 Anbindtaue, An-
ker mit Kette, Bootshaken, Deckschrubber.
• Ruderbeiboot «Dinghy».
Bootspreise
Die in diesem Prospekt publizierten Preise sind in Schweizer Franken, pro Boot.
Sie können Ihre Bootsferien auch in der Fremdwährung (5 oder GBP) be-
zahlen. Preise auf Anfrage oder im Internet www.irlandtours.ch.
Inbegriffen:
• Boot mit kompletter Ausrüstung
• Fliessend Kalt- und Warmwasser
• Heizung
• Küche mit Gaskochherd, Backofen und Grill, Kühlschrank, Besteck, Geschirr,
Gläser, Kochtöpfe und Pfannen
• Bettwäsche: Leintücher, Decken/Duvets, Kopfkissen
• Bade-, Hand- und Küchentücher
• Dusche/WC/Waschbecken
• Wasserkarte – «Captain’s Handbook»
• Praktische Einweisung vor Ort – technische Hilfe unterwegs)
Nicht inbegriffen:
• Treibstoff (Diesel)

Nebenkosten für Treibstoff

Die Motoren werden mit Diesel betrieben und verbrauchen pro Stunde Fahrzeit je nach Boot und Fahrweise zwischen 3 und 10 Liter. Die Heizungen werden teils mit Diesel, teilweise mit Gas betrieben. Gas ist im Mietpreis inbegriffen und wird vom Vermieter in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt.

Frischwasser

Der Frischwassertank Ihres Bootes kann in Irland kostenlos wieder aufgefüllt werden. Die Orte mit Wasseranschluss ersehen Sie aus der Navigationskarte. Wir empfehlen, wenn möglich jeden Tag den Wassertank zu füllen, auch wenn Sie nur einen geringen Verbrauch hatten.

[/span6]

Bootsgrösse – «Betten: 4+2»

Beim Vermerk neben den Bootstypen gibt Ihnen die 1. Zahl die empfohlene Auslastung an, die 2. Zahl bezieht sich auf etwaige zusätzliche Schlafgelegenheiten. Ein Boot mit «4+2» kann maximal 6 Personen aufnehmen, sofern die Sitzecke im Salon für die Nacht in Betten umgewandelt wird. Wir empfehlen Ihnen jedoch, den Wohnraum nachts nicht zu belegen. Ihr Komfort wird umso grösser.

Einwegfahrten

Verschiedene Gesellschaften bieten Einwegmieten an, für die ein Zuschlag erhoben wird. Einen entsprechenden Vermerk finden Sie bei den jeweiligen Anbietern. Bitte beachten Sie, dass der Abfahrtsort erst ca. 2 Wochen vor Ankunft definitiv bestätigt wird. Einwegfahrten sind ideal, wenn Sie möglichst viel entdecken möchten.

Bootsübernahme/Einweisung

Die Übernahme erfolgt zwischen ab 16.00 und 18.00 Uhr. Nach Ankunft werden Sie von einem Mitarbeiter der Marina eingewiesen. Er wird Sie mit den technischen Details und der Handhabung des Bootes vertraut machen. Auf einer kurzen Probefahrt werden Sie in die Geheimnisse wie Ab- und Anlege-Manöver etc. eingeweiht. Wenn Ihnen etwas unklar ist, so sollten Sie unbedingt nachfragen. Falls Sie erst nach 18.00 Uhr eintreffen, erfolgt die Einweisung am nächsten Morgen. Sie können jedoch trotzdem bereits an Bord Ihres Bootes übernachten.

Schleusen

Am Shannon gibt es 9 Schleusen (3 davon im Lough Allen-Kanal) und 3 bewegliche Brücken. Diese werden von Schleusenwärtern bedient, wofür eine Gebühr von 1 1.50 pro Schleusung und Brückenöffnung erhoben wird. Der Shannon-Erne-Waterway hat 16 automatische Schleusen, die von den Gästen selbst bedient werden. Die Bezahlung erfolgt hier über Chipkarten, die Sie beim Vermieter oder an der ersten Schleuse erwerben können. Im Erne-Gebiet gibt es keine Schleusen.

Reinigung

Das Boot muss am Ende der Reise in sauberem (besenrein) Zustand abgegeben werden. Möchten Sie das Boot durch die Marina reinigen lassen, so wird dies gegen Bezahlung durch die Gesellschaft erledigt.

Freiheit, Flexibilität und Spass

Lassen Sie sich nicht verleiten, riesige Strecken an einem Tag zurücklegen zu wollen. Erfahrene Bootsleute nehmen sich Zeit – für Entdeckungsausflüge an Land und für Überraschungen. Setzen Sie sich nicht mit einer starren Routenplanung unter Druck sondern bleiben Sie flexibel. In Irland gibt es keinen Grund für Stress und Eile!

Bootsrückgabe

Die Rückgabe erfolgt am letzten Tag bis spätestens 09.00 Uhr. Wir empfehlen aber, bereits am Vorabend zur Heimatbasis zurückzukehren (Auftanken, Rückgabeformalitäten etc.). Damit ist sichergestellt, dass die Abgabe am Abreisetag bis 09.00 Uhr abgeschlossen ist. Die Vermieter benötigen die Zeit danach, um das Boot für die nächsten Gäste vorzubereiten.

Anlegegebühren

Das Anlegen in öffentlichen Häfen ist in der Regel kostenlos (Ausnahme: die bewachte Anlegestelle in Athlone, 1 10.00 bei Übernachtung). Die Anlegestellen bei «fremden» Bootsvermietern sind teilweise kostenpflichtig, entsprechende Schilder weisen auf die Preise hin. Wir empfehlen Ihnen, sich an der Reception zu erkundigen. Freitag und Samstag gestatten die meisten Bootsvermieter fremden Booten das Anlegen nicht, da die Liegeplätze für die eigenen Boote benötigt werden.

Transfers

Gerne organisieren wir Transfers von und zu den Flughäfen. Die meisten Transfers werden durch die Reedereien organisiert und sind Sammeltransfers. In vielen Fällen werden die Passagiere verschiedener Flüge mit einem Bus befördert. Mit teilweisen Wartezeiten auf den Flughäfen oder der Bedienung mehrer Marinas (besonders in der Vor- und Nachsaison) ist daher zu rechnen.

[/row]

Lough Erne

Der Lough Erne ist ein unglaubliches Labyrinth an Flüssen und Seen, eine völlig andere Landschaft als diejenige am Shannon. Das Seengebiet ist 80 km lang und übersät mit 154 kleinen Inseln. Eine Gegend der Ruhe und Einsamkeit, wo Naturfreun-
de voll auf ihre Kosten kommen. Der «Upper Lough Erne» mit vielen Buchten und Inseln erstreckt sich von Belturbet bis Enniskillen. Hier ist auch die einzige Schleuse zum «Lower Lough Erne», dessen weite Wasserfläche sich bis nach Belleek ausdehnt. Rund um den Erne gibt es zahlreiche Überreste aus keltischer Zeit, Ruinen alter Klöster und Kirchen.

Shannon-Erne Waterway

Der Ballinamore-Ballyconnell-Kanal wurde im 18. Jahrhundert erbaut und nur für kurze Zeit wirtschaftlich genutzt. Im Mai 1994 erfolgte die Wiedereröffnung dieser Verbindung zwischen den zwei bekanntesten und schönsten Flussläufen Irlands. Seither ist sie den Freizeit-Kapitänen vorbehalten. In die 62,5 km lange Wasserstrasse wurden
natürliche Flussabschnitte und kleine Seen behutsam integriert. 16 elektrohydraulische Schleusen regulieren den Wasserstand zwischen dem Shannon und dem Lough Erne. Gute Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants finden Sie in Ballinamore
und Ballyconnell. Für die Passage des Shannon-Erne Waterway sollten Sie für Ihre Bootsferien 3 bis 4 Tage einkalkulieren; für Hin- und Rückfahrt 2 Wochen.

Der Shannon

Mit 368 km ist der Shannon der längste Fluss Irlands, davon sind über 200 km für Bootferien schiffbar. Kleine Nebenflüsse, Kanäle, nur 6 Schleusen, 16 Seen, wovon die zwei grossen Lough Ree und Lough Derg. Der Fluss und die Seen sind ausschliesslich Freizeitkapitänen vorbehalten, keine Berufsschifffahrt. Für Schleusen- und Brückenpassagen bezahlen Sie eine Gebühr von 3 1.50. An den Ufern laden Dörfer und kleine Städtchen mit romantischen Anlegeplätzen, originellen Pubs und typisch irischen Restaurants zum Verweilen ein. Historiker, Botaniker und Ornithologen kommen auf ihre Rechnung.

 

Karte2